Hundeeis selbst machen – diese Zutaten eignen sich perfekt!

Selbstgemachtes Hundeeis ist übertriebene Hundeliebe?! Wir finden definitiv nicht! Auch für unsere Hunde ist ein leckeres Eis im Sommer eine willkommene Abkühlung.

Doch unser „Menscheneis“ ist für Hunde nicht wirklich gut geeignet. Es ist Zucker enthalten, der für unsere Hunde (wie für uns Menschen) sehr ungesund ist. Die Folge können nicht nur schlechte Zähne sondern auch Diabetes, Nierenprobleme und Gelenkprobleme sein.

Hundeeis ist schnell und unkompliziert selbst gemacht

Klar, mittlerweile kann man Hundeeis auch bereits fertig kaufen. Doch es ist blitzschnell selbst gemacht und so kannst du gleich auf die geschmacklichen Vorlieben deines Hundes eingehen. Auch auf eventuelle Allergien kannst du Rücksicht nehmen.

Was darf ins Hundeeis?

Grundsätzlich eine ganze Menge – auf Zucker solltest du aber in jedem Fall verzichten. Du kannst das Hundeeis sowohl in süßer als auch herzhafter Geschmacksrichtung herstellen.

Süßliches Hundeeis mit Früchten

Diese Früchte dürfen ins Eis

Süßliches Hundeeis macht man am besten aus einer Frucht oder mehreren Früchten. Die Früchte sollten püriert werden.

  • Bananen
  • Nektarinen
  • Aprikosen
  • Beeren (Himbeere, Erdbeere..)
  • Birnen
  • Feigen
  • Kiwis
  • Pflaumen
  • Apfel

Entferne bei Steinfrüchten unbedingt vorher die Kerne.

Das Obst solltest du dann pürieren. Anschließend kannst du das Fruchtpüree dann nicht mit Milchprodukten oder Wasser anreichern. Dementsprechend hast du dann nachher ein Wassereis oder eben ein Milcheis.

Herzhaftes Hundeeis mit Gemüse

Genauso wie du Früchte für Eis pürieren kannst, kannst du natürlich auch Gemüse zerkleinern.

Diese Gemüsesorten bieten sich dafür an:
  • Gurke
  • Zucchini
  • Karotten
  • Rote Beete
  • Spinat
  • Kürbisfleisch
  • Pastinake

Zusätzlich kannst du das Gemüse mit Kräutern anreichern:

  • Hagebutte
  • Brennessel
  • Brunnenkresse
  • Petersilie
  • Löwenzahn

Auch hier gilt es wieder alles fein zu pürieren und dann wieder mit Wasser oder Milchprodukten anzureichern.

Hundeeis mit Fleisch oder Fisch

Natürlich kannst du deinem Hund auch selbstgemachtes Hundeeis mit Fleisch anbieten. Am besten eignet sich hier bereits gewolftes Fleisch von z.B.Rind, Schaf, Ziege, Huhn, Pute, Ente und Wild. Auch hier kannst du wieder gut auf mögliche Allergien Rücksicht nehmen.

Wie schon beim Obst und Gemüse kannst du das gewolfte Fleisch dann noch mit Wasser oder Milchprodukten anreichern und erhältst dann ein Wasser- oder Milcheis mit herzhaftem Fleischgeschmack

Diese Milchprodukte dürfen ins Eis

  • Joghurt
  • Hüttenkäse
  • Buttermilch
  • Quark
  • Frischkäse

Die Mengenverhältnisse bei der Herstellung des Eis sind eher unerheblich. Du kannst natürlich auch Obst und Gemüse mischen oder aber Gemüse mit Fleisch usw..

Portionieren und abfüllen

Wenn du alle Zutaten püriert und vermengt hast, dann gilt es noch das Eis zu portionieren und abzufüllen.

Du kannst das Eis in kleine Schälchen portionieren, aber auch Tupperdosen oder Joghurtbecher eignen sich gut. Richte dich da am besten nach der Größe deines Hundes. Du kannst die Eismasse auch prima in einen Kong einfügen. So hat dein Hund auch direkt noch eine tolle Beschäftigung.

Stelle die Portionen dann ins Eisfach, so dass sie gefrieren können.

Extratipp:

Wenn du das Eis in Joghurtbechern gefrieren läßt, sollest du diese entfernen, bevor du das Eis anbietest. Besonders große Hunde könnten sonst Plastikteile versehentlich verschlucken.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundefreunden!