Das Vena-cava-Syndrom in der Schwangerschaft – was es bedeutet und wie du es erkennst!

Das Vena-Cava Syndrom oder auch Vena-Cava-Kompressionssyndrom tritt während der Schwangerschaft auf und löst vor allen Dingen starke Kreislaufprobleme aus.

Die Vena Cava Inferior ist die untere Hohlvene, von der das sauerstoffarme Blut aus de Körper zum Herzen transportiert wird.Zusammen mit der oberen Hohlvene ist sie die größte Vene des menschlichen Körpers.

Während einer Schwangerschaft kann durch das Gewicht des Kindes, des Fruchtwassers und der Gebärmutter diese Vene zusammengedrückt bzw. komprimiert werden. Dadurch wird der Blutfluss behindert. Dies wiederum führt zu starken Kreislaufproblemen der Schwangeren.

Wann tritt das Vena cava Syndrom während der Schwangerschaft auf und was sind die Ursachen?

Besonders gegen Ende der Schwangerschaft sind Frauen vom Vena-Cava-Kompressionssyndrom betroffen, da das Kind zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft immer schwerer wird und mehr Raum benötigt.

Durch den Druck der Gebärmutter auf die untere Hohlvene kommt es zur Kompression und somit zur Unterbrechung des Blutkreislaufes. Dadurch wieder der Blutfluss zum Herzen gestört und es kommt zu einer Störung der Sauerstoffversorgung. Besonders häufig passiert dies wenn die schwangere Frau auf dem Rücken liegt, da die untere Hohlvene hinter der Gebärmutter verläuft und dann der Druck besonders hoch ist. Die Schwangere kann dann bewusstlos werden. Ebenso kann es zu einer Sauerstoffunterversorgung des ungeborenen Kindes kommen. Sowohl für die werdende Mutter, als auch für das ungeborene Baby ist dies eine lebensbedrohliche Situation.

Im Normalfall nimmt die Schwangere – auch Nachts – automatisch eine andere Position ein, bzw. wird wach.

Das sind die deutlichen Anzeichen für dieses Syndrom

Die Störung des Blutkreislaufes durch das Abdrücken der Hohlvene hat folgende Symptome zur Folge:

  • Atemnot
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Schwitzen
  • Blutdruckabfall

Vena-cava-Syndrom: Was kannst du dagegen tun?

Bemerkst du die oben aufgeführten Symptome, solltest du eine Rückenlage unbedingt vermeiden! Lege die am besten auf die linke Seite, denn die Hohlvene verläuft rechts der Wirbelsäule. So schaffst du eine gute Entlastung und Sicherheit für dich und dein ungeborenes Baby!

Wenn die Anzeichen nicht innerhalb der nächsten Minuten nachlassen und verschwinden, solltest du einen Arzt alarmieren!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Eltern!