37. SSW – die Nervosität steigt und dein Baby ist bereit!

Mit dem Erreichen der 37. SSW hat nun der letzte Monat deiner Schwangerschaft vor dem errechneten Geburtstermin begonnen. Wenn dein Baby nun entscheidet, dass es auf die Welt kommen möchte, dann ist es keine Frühgeburt mehr. Es ist nahezu vollständig entwickelt und hat auch die vollständige Lungenreife. Das bedeutet, dass es vollständig alleine atmen kann.

Die wichtigsten Fakten zum Entwicklungsstand deines Kindes

Dein Baby kann auch schlucken und sein Verdauungsapparat ist vollständig entwickelt. Der Haarflaum, der den gesamten Körper bedeckte und auch die Käseschmiere bilden sich langsam aber sicher zurück.

Dein ungeborenes Baby wiegt nun etwa 2,900 Gramm und hat eine Körpergröße von durchschnittlich 49 Zentimetern. Wenn nun ein Ultraschall gemacht wird, kann man aufgrund der Größe des Kindes nur noch einzelne Teilbereiche des Körpers erkennen, dafür aber vollständig entwickelte Körperteile.

Dein Baby schläft aktuell sehr viel, weil die Gebärmutter nicht mehr viel Raum zur Bewegung läßt. Wenn du dein Baby also nun etwas weniger spürst, dann ist das kein Grund zur Sorge. Es hat einfach nicht mehr die Möglichkeit, ausgelassen herumzutoben.

Das passiert mit deinem Körper in der 37. SSW

Schritt für Schritt bereitet dein Körper sich nun auf die bald anstehende Geburt vor. Der Fötus beispielsweise rutscht um den Zeitraum der 37. Schwangerschaftswoche nun in den Geburtskanal. In der Folge senkt sich dein Bauch Schritt für Schritt ab. Das erleichtert dir das Atmen und falls du in den letzten Wochen unter Atemnot gelitten hast, wird die nun in jedem Fall nachlassen. Auch dein Magen hat wieder mehr Platz. Das bedeutet, dass deine Mahlzeiten wieder etwas größer ausfallen können.

Allerdings ist es möglich, dass du nun ein Stechen in der Scheide spürst.

Dein Babybauch macht Alltägliches schwer

Die Dehnung der Haut am Bauch ist so stark, das es zu einem Juckreiz durch die Spannung kommen kann. Auch alltägliche Bewegungen werden im Moment schwierig und sogar ganz einfache Dinge wie Stehen, Liegen oder Sitzen können unangenehm und schwierig sein. Insgesamt spüren schwangere Frauen in diesem Zeitraum der Schwangerschaft eine große Nervosität und Unruhe. Sie schlafen schlecht und sind leichter reizbar.

Übrigens: falls noch nicht geschehen, solltest du nun unbedingt deine Kliniktasche packen und bereitstellen. Damit bist du gut vorbereitet und musst nicht in letzter Sekunde deine Tasche packen und vergisst in der Aufregung dann noch wichtige Dinge.

Einfache Bewegungen, aber auch Sitzen, Stehen oder Liegen können beschwerlich und unangenehm werden. Viele Frauen schlafen schlecht, nicht zuletzt, da bei ihnen die Nervosität vor der Geburt steigt. Falls noch nicht geschehen, ist es Zeit, eure Krankenhaustasche zu packen! Unser Ratgeberbeitrag sagt euch, was ihr beim Packen der Kliniktasche beachten solltet.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Eltern!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top