Der Winterfußsack fürs Baby – das solltest du beachten!

Bei kalten Temperaturen ist ein Winterfußsack im Buggy oder Kinderwagen unverzichtbar, um den Nachwuchs wohlig warm zu halten. Wie ein traditioneller Schlafsack hält der Winterfußsack das Kind selbst bei sehr kalten Temperaturen warm um schützt es zuverlässig davor, auszukühlen.

Das ist wichtig, denn wenn kalt ist, kann dein Kind schnell auskühlen. Besonders Kleinkinder und Babys verlieren sehr schnell Körperwärme und sind daher besonders gefährdet.

Wenn du also mit deinem Nachwuchs im Herbst und Winter draußen unterwegs bist, ist es besonders gefährdet, zu unterkühlen wenn der Innenraum des Kinderwagens oder des Buggys nicht entsprechend zusätzlich ausgestattet ist. Ein Anorak alleine reicht nicht aus.

Winterfußsack – einfach praktisch im Alltag

Es gibt die Möglichkeit, dein Kind mit einer dicken Fleecedecke oder einem Lammfell zu schützen. Der Nachteil daran ist allerdings, dass besonders die Decke schnell verrutschen kann und dann Kälte zu deinem Kind durchdringt. Möglicherweise ohne das du es merkst. Zudem wird es dann schwierig, die Gurte entsprechend zu nutzen.

Bei der Verwendung von Decken kommt hinzu, dass du deinen Nachwuchs zusätzlich dick einpacken musst. Das wird bei kurzen Zwischenstops beispielsweise im Supermarkt schnell zu warm. Auch die Bewegungsfreiheit deines Kindes ist eingeschränkt.

Wenn du einen Winterfußsack verwendest, musst du deinen Nachwuchs nicht in endlos viele Kleidungsschichten einpacken. Die normale Alltagskleidung reicht völlig aus, da der Winterfußsack dein Kind zuverlässig warm hält. Zusätzlich erspart ihr euch, dass du es nach dem Spaziergang aus den vielen Kleidungsschichten befreien musst.

Besonders schön für deinBaby: das Lieblingskuscheltier kann mit in den Winterfußsack genommen werden und als Kissen oder Decke im Fußsack genutzt werden.

Das gibt es bei der Auswahl des Winterfußsacks zu beachten:

Es gibt bei der Auswahl eines guten Winterfußsacks einige Punkte zu berücksichtigen. Diese haben wir dir hier zusammengefasst.

  1. Es ist klasse, wenn der Winterfußsack an beiden Seiten zu öffnen ist. Das ermöglicht dir, dass du ihn wenn dein Kind im Winterfußsack eingepackt ist bestmöglich wieder verschließen kannst – auch wenn er keine Öffnung für den Schrittgurt hat. Sonst hast du kaum Möglichkeiten den Winterfußsack so zu verschließen, dass dein Kind sicher gewärmt ist.
  1. Beim Kauf des Winterfußsacks solltest du darauf achten, dass das äußere Material wasserabweisend, winddicht und nicht rutschig ist.

Auch diese Punkte sind wichtig:

  1. Für das Futter des Winterfußsacks sollten Materialien wie Polyester und Fleece verarbeitet worden sein. Auch Fütterungen aus Schafswolle oder Lammfell halten das Kind kuschelig warm. Dein Nachwuchs kommt mit dem Futter des Winterfußsacks intensiv in Berührung. Daher sollte es unbedingt schadstofffrei sein.
  1. Im täglichen Gebrauch ist der Winterfußsack nicht vor Flecken geschützt – ganz gleich ob durch Schmutz von außen oder kleinen, klebrigen Kinderhändchen. Wichtig ist des deshalb, dass der Winterfußsack entweder von Hand waschbar ist, oder in die Waschmaschine gegeben werden kann.
  1. Auch Schlitze für die Gurte des Kinderwagens sind unverzichtbar. Sie schützen nicht nur davor, dass der Fußsack nicht aus dem Kinderwagen herausrutschen kann und auch für die Sicherheit deines Babys.

Extratipp:Ein farblich zum Kinderwagen oder Buggy passender Winterfußsack ist klasse. Dich eine knallige Farbe ist in der dunklen Jahreszeit ein toller Farbtupfer und erhöht sie Sichtbarkeit deutlich.

In unserem Online Shop findest du eine große Auswahl an Winterfußsäcken in unterschiedlichen Designs! Schau doch mal vorbei!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top