Wärme in der Schwangerschaft – das musst du beachten!

Häufig wird gar nicht darüber nachgedacht, ob Wärme in der Schwangerschaft gut oder schlecht für das ungeborene Kind und die werdende Mutter ist. Oft greift man ganz selbstverständlich zur wohligen Wärmflasche und nutzt auch bei kaltem Wetter die Sitzheizung im Auto. Viele Schwangere sind auch unsicher, ob Saunabesuche während der Schwangerschaft ohne Risiko möglich sind.
Wir haben für dich zusammengefasst, was du bedenkenlos während der Schwangerschaft machen darfst und worauf du besser verzichten solltest.

Wärme in der Schwangerschaft – was erlaubt ist und was schaden kann

Zuallererst ist es wichtig zu berücksichtigen, in welchem Trimester deiner Schwangerschaft du dich aktuell befindest.

Baden in der Schwangerschaft

Besonders während der kalten Jahreszeit kann ein warmes Bad unheimlich wohltuend und entspannend sein. Auch wenn man schwanger ist. Denn viele schwangere Frauen leiden unter Rückenschmerzen und Verspannungen. Auch das Dehnen der Mutterbänder kann schmerzhaft sein.
Grundsätzlich ist ein warmes Bad auch für dich als werdende Mutter in dieser Situation eine gute Sache. Achte allerdings in jedem Fall auf die Wassertemperatur. Die sollte am besten nicht über 38 Grad liegen. Außerdem solltest du dein wohltuendes Bad nicht zu lange ausdehnen, da du ansonsten Kreislaufprobleme bekommen kannst.
Extratipp:ein Glas Wasser neben der Badewanne hilft deinem Kreislauf wieder auf die Sprünge, bevor du aus der Wanne steigst.

Wärmflasche in der Schwangerschaft

Zu Beginn der Schwangerschaft ist die Gefahr durch eine Wärmflasche geringer als gegen Ende deiner Schwangerschaft. Das Problem bei der Nutzung einer Wärmflasche ist, dass das Ungeborene seine Temperatur nicht selbst regulieren kann. Sein Körper könnte sich also zu stark aufheizen.
Je weiter deine Schwangerschaft fortschreitet, desto näher ist dein Baby an deiner Bauchdecke. Das bedeutet, desto mehrund direkter ist es auch der Wärmflasche ausgesetzt. Daher ist bei der Nutzung der Wärmflasche immer eine gewisse Vorsicht geboten. Du solltest sie keinesfalls zu lange auf deinem Bauch liegen lassen und das Wasser in der Wärmflasche sollte maximal 40 Grad warm sein. Dann spricht auch nichts gegen die wohlige Wärme der Wärmflasche.

Sauna in der Schwangerschaft

Ist dein Körper schon an regelmäßige Saunagänge gewöhnt und verläuft deine Schwangerschaft ohne Komplikationen, spricht grundsätzlich nichts gegen Saunagänge.
Wir empfehlen dir allerdings, dass du nie alleine in die Sauna gehen solltest, damit du im Fall von Kreislaufproblemen direkt Hilfe bekommst. Zudem sollten die Saunagänge kürzer ausfallen und eine niedrigere Temperatur ist ebenfalls sinnvoll.
Je weiter deine Schwangerschaft fortschreitet, desto vorsichtiger solltest du mit Saunagängen grundsätzlich werden. Häufig wird ein vermehrter Folsäureabbau mit hohen Temperaturen in Verbindung gebracht. Zu wenig Folsäure kann zu Fehlbildungen beim Embryo führen. Hinzu kommt, dass einige Aufgüsse auch Wehen auslösen können. Grundsätzlich ist das Thema Sauna in der Schwangerschaft also eher mit Vorsicht zu betrachten.

Nutzung der Sitzheizung in der Schwangerschaft

Die Sitzheizung im Auto kannst du grundsätzlich benutzen. Achten bitte grundsätzlich darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist. Dennoch ist es ein Thema, das durchaus umstritten ist. Wenn du unsicher bist, solltest du dich immer mit deinem behandelnden Arzt besprechen.
Fazit: Wärme in der Schwangerschaft
Du siehst, auch wenn man es nicht vermuten mag, das Thema Wärme in der Schwangerschaft muss durchaus abgewogen und ernst betrachtet werden. Wir empfehlen dir, dich grundsätzlich immer mit deinem Arzt zu besprechen, da er deinen individuellen Gesundheitszustand und deine Schwangerschaft am besten beurteilen kann.
Wie wichtig ist Wärme für dich in der Schwangerschaft? Teile deine Gedanken gern mit uns und anderen werdenden Müttern!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top