Schwer heben in der Schwangerschaft – wie schädlich ist es?

Eine Schwangerschaft bringt viele Veränderungen im alltäglichen Leben der werdenden Mutter mit sich. Häufig fragt man sich, was man noch darf und was besser nicht. Zusätzlich hagelt es Tipps und Ratschläge von allen Seiten. Doch was ist dran am Ratschlag, dass man als Schwangere nicht mehr schwer haben darf? Schadet es tatsächlich dem ungeborenen Baby und kann sogar zu einer Fehlgeburt führen?
Im Verlauf der Schwangerschaft geschieht es unweigerlich und von ganz alleine, dass gewisse Dinge nicht mehr möglich sind. Ganz einfach, weil der wachsende Babybauch im Weg ist. Auch das wachsende Gewicht durch den Babybauch macht das Eine oder Andere schlicht unmöglich. Doch wie sieht es mit schwer heben in der Schwangerschaft aus?

Schwer heben in der Schwangerschaft – an welchen Werten kann man sich orientieren?

Grundsätzlich empfiehlt man, dass Dinge, die du regelmäßig trägst ein Gewicht von 5 kg nicht überschreiten sollte. In Ausnahmefällen dürfen es auch mal 10 kg sein.Am besten achtest du aber auch auf deinen Körper. Er wird dir zeigen, wenn du mehr trägst, als dir gut tut. Das solltest du dann in keinem Fall ignorieren.

Die rechtliche Komponente – schwer Tragen während der Schwangerschaft im Job

Wenn du in deinem Beruf häufig schwere Dinge heben musst, dann solltest du deinem Arbeitgeber umgehend mitteilen, wenn du von deiner Schwangerschaft weißt. Schon der Arbeitsschutz verbietet es, dass du schwer trägst.

Die Auswirkungen auf deine Schwangerschaft

Es gibt keine belegten Studien zum Thema schwer heben in der Schwangerschaft in Verbindung mit Fehlgeburten. Wie auch – keine werdende Mutter wird ihr ungeborenes Baby gefährden.
Wir empfehlen dir aber, lieber ein Risiko zu vermeiden, als es einzugehen.
Dein Körper ist durch die Schwangerschaft ohnehin bereits strapaziert. Muskeln und Bänder werden stärker beansprucht. Wenn du dann zusätzlich noch schwer hebst, kann das in jedem Fall Rückenschmerzen verursachen und Muskeln und Bänder noch zusätzlich strapazieren. Die Gefahr einer Beckenbodenschwäche in Form von Inkontinenz steigt.

Kann das Heben von schweren Dingen Wehen auslösen?

In sehr seltenen Fällen kann es zu frühzeitigen Wehen kommen, die eine Früh- oder Fehlgeburt verursachen können.

Wenn es sich nicht vermeiden lässt – so hebst du richtig!

Es lässt sich nicht vermeiden, während der Schwangerschaft auch mal etwas heben zu müssen. Wenn du beispielsweise bereits Nachwuchs hast, der auch mal auf den Arm möchte.
Achte dabei darauf, dass die Belastung richtig ist. Hebe immer aus den Knien und lasse deinen Rücken gerade. Halte dein Kind oder den Gegenstand, den du hebst, möglichst nah an deinem Körper. So schonst du deinen Rücken.
Bitte um Hilfe
Es muss dir nicht unangenehm sein, andere Menschen um Hilfe zu bitten. Wenn du beim Einkaufen mehrere Einkaufstaschen hast, zögere nicht, andere Menschen anzusprechen, ob sie dir kurz helfen. Niemand wird dies ablehnen oder gar als unangemessen betrachten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top