Rückenschmerzen in der Schwangerschaft – das kannst du tun!

Fast jede werdende Mutter wird im Verlaufe ihrer Schwangerschaft irgendwann von Rückenschmerzen geplagt. Doch wie kommt es dazu und was kann man dagegen tun? In unserem Artikel stellen wir dir die häufigsten Ursachen, aber auch Tipps zusammen, wie du am besten damit umgehen kannst.

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft – so entstehen sie

Rückenschmerzen sind im alltäglichen Leben leider fast Normalität. Aufgrund einer schlechten Körperhaltung, Gelenkproblemen oder auch Übergewicht sind viele Menschen davon betroffen.
In der Schwangerschaft sind rund drei Viertel der werdenden Mütter von Schmerzen im Rücken betroffen. In diesem Fall resultieren die Schmerzen und Verspannungen in der Hauptsache aus dem Gewicht und der Lage des ungeborenen Babys. Man nennt dies auch Beckenschmerzen.

Schmerzmittel das Mittel der Wahl?

Besonders während der Schwangerschaft sollte man nur mit Vorsicht und nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt überhaupt zu Schmerzmitteln und Medikamenten greifen. Dies gilt auch bei Rückenschmerzen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um die unangenehmen Schmerzen in den Griff zu bekommen, oder zumindest eine Linderung zu erreichen.

Diese Maßnahmen helfen bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

In Bewegung bleiben

In der Schwangerschaft ist Bewegung unverzichtbar. Es sei denn der Arzt hat absolute Ruhe verordnet. So können leichter Sport, Schwimmen, Schwangerschaftsgymnastik aber auch Spaziergänge eine deutliche Linderung beim Rückenschmerzen verschaffen.

Vierfüßler-Stand

Auch Übungen im Vierfüßler-Stand sorgen bei akuten Rückenschmerzen für schnelle Linderung und Entlastung der überlasteten Wirbelsäule und der verspannten Rückenmuskulatur.

Ein warmes Bad

Wärme bietet eine zuverlässige Hilfe gegen Schmerzen. Eine warmes Bad kann dir daher auch bei Rückenschmerzen zuverlässig Linderung verschaffen. Worauf du bei einem Bad achten solltest, haben wir dir hier zusammengefasst: Baden in der Schwangerschaft – die wichtigsten Fakten.

Massage

Eine professionelle Entspannungsmassage kann Wunder wirken bei einem schmerzenden und verspannten Rücken. Doch auch eine leichte Massage mit einem wohltuenden Massageöl, kann oberflächliche Verspannungen lösen und auch zu einer psychischen Entspannung führen.
Akupunktur, Taping & Co.
Massnahmen wie Akupunktur oder auch Taping verschiedener Körper- und Muskelbereiche hat sich bei Rückenschmerzen sehr bewährt. Diese Maßnahmen gehören in jedem Fall in fachliche Hand und wir raten dringend davon ab, hier selbst zu experimentieren.
Viele Hebammen verfügen hier über entsprechende Zusatzausbildungen. Falls nicht, kann dir deine Hebamme sicher einen Physiotherapeuten empfehlen, der dir mit diesem Maßnahmen Unterstützung bei deinen Rückenschmerzen bieten kann.
Fazit: Rückenschmerzen in der Schwangerschaft
Auch wenn eine Schmerztablette meist sehr schnell und zuverlässig Linderung verschafft, empfehlen wir dir, es zunächst mit Maßnahmen wie Bewegung und Gymnastik, aber auch Massagen oder Akupunktur zu versuchen, da sie in jedem Fall schonender für die Gesundheit deines ungeborenen Babys sind. Lasse dich bei der Auswahl hierzu am besten von deiner Hebamme beraten, da sie dich und deine Bedürfnisse im Verlaufe deiner Schwangerschaft sicher schon gut kennengelernt hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top