Dürfen Katzen Milch trinken? – warum du das Gesundheitsrisiko nicht unterschätzen solltest

Es ist verrückt, aber viele Katzen haben einen absoluten Faible für Milch. Weshalb das so ist, ist nicht abschließend geklärt. Dabei tut sie der Gesundheit unserer Samtpfoten gar nicht gut.

Schon als Katzenbaby nehmen Katzen Milch zu sich

Hierbei handelt es sich allerdings um die Muttermilch ihrer Katzenmama. Es ist von der Natur vorgegeben, dass Säugetiere in der ersten Lebensphase von ihrer Mutter gesäugt werden. So ist die Milch zunächst die alleinige Kost. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist natürlich artenspezifisch, das bedeutet, auch bei Katzen individuell und nicht dasselbe wie Kuhmilch. Ab einem gewissen Alter steigen Katzenkinder dann auf feste Kost um und die Muttermilch ist nicht mehr im Speiseplan vorgesehen.

Das passiert, wenn Katzen Milch trinken

Bei Kitten wird das Enzym Lactase produziert. Es ist für die Verdauung und Verwertung von Milchzucker verantwortlich. Wenn die Zeit des Säugens vorbei ist, sinkt allerdings auch die Lactaseproduktion. In der Folge kann die Katze die Milch nicht mehr gut verdauen – es kommt zu Verdauungsstörungen und anderen gesundheitlichen Problemen.
Bei Kuhmilch – die Katzenhalter gerne mal ihrer Samtpfote anbieten ist es sogar so, dass der Gehalt an Milchzucker so hoch ist, dass die Milch selbst verdünnt nicht gut verträglich ist
Zwar sinkt die Lactaseproduktion nicht bei allen Katzen gleichermaßen, jedoch sind die meisten Stubentiger mit zunehmendem Alter davon betroffen.

Diese Verdauungsprobleme können durch den Verzehr von Milch auftreten

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Schmerzen
  • Chronische Darm- und Durchfallerkrankungen bei regelmäßiger Gabe

Weitere gesundheitliche Folgen durch den Genuss von Milch

Zahnprobleme

Milchzucker tut den Zähnen und der Mundflora deiner Katze nicht gut. Bekommt deine Katze regelmäßig Milch, können in der Folge Karies, Plaque, Zahnfleischentzündungen und Zahnstein auftreten.

Übergewicht

Milch enthält Fette und ist kalorienhaltig. Zusätzlich zum Futter angereicht, kann es schnell zu Übergewicht kommen.

Leberschäden

Durch die in der Milch enthaltenen Fette kann es zu einer Überlastung der Leber kommen, wenn deine Katze regelmäßig in den Genuss von Milch kommt.
Was ist mit spezieller Katzenmilch oder lactosefreier Milch
Beides ist in jedem Fall besser verträglich für Katzen. Doch bei Katzenmilch ist es häufig so, dass sie mit Zusatzstoffen versehen ist. Die lactosefreie Kuhmilch hat natürlich auch eine ganz andere Zusammensetzung als die Milch, die Katzenkinder von ihrer Mutter aufnehmen.
Dürfen Katzen denn nun Milch trinken?
Grundsätzlich gehört Milch nach der Säugephase einfach nicht mehr auf den Speiseplan der Katze und nicht in der Ernährung der erwachsenen Katze vorgesehen.
Die Gabe sollte also mehr eine Ausnahme als die Regel sein, vor dem Hintergrund, dass eine dauerhafte Gabe gesundheitliche Schäden für deine Samtpfote zur Folge haben kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top