Deine Katze hechelt? – das sind mögliche Ursachen

Deine Katze hechelt? Anders als beim Hund ist es bei der Katze eher untypisch, dass sie hechelt. Wenn eine Katze es dennoch tut kann es dafür verschiedene Gründe geben – einige sind harmlos, andere können auch auf eine Erkrankung hindeuten. Wir haben dir die häufigsten Gründe in diesem Artikel zusammengefasst.

Wann hecheln Katzen?

Auch eine Katze kann außer Puste sein und atmet heftig und hechelt nach einem wilden Spiel. Das ist gar nicht ungewöhnlich oder besorgniserregend. In der Regel gibt sich das Hecheln dann nach kurzer Zeit wieder, wenn sich der Puls wieder normalisiert.

Stress als Ursache

Besonders wenn es für Katzen in die Transportbox beispielsweise zum Tierarzt geht, beginnen viele Katzen zu hecheln. Der Grund hierfür ist dann Stress durch die Autofahrt.

Hecheln bei Hitze

Katzen haben sehr wenige Schweißdrüsen an den Pfoten. Um bei Hitze ihre Körpertemperatur zu regulieren, hat eine Katze nur begrenzte Möglichkeiten. Sie verkriecht sich dann häufig an ein schattiges Plätzchen und putzt ihr Fell, denn durch den Speichel entsteht eine Verdunstungskälte.
Bei sehr großer Hitze kann es dann auch dazu kommen, dass eine Katze beginnt zu hecheln, um so zusätzlich für Verdunstungskälte zu sorgen. Achte im Sommer immer darauf, dass deine Katze genügend Möglichkeiten hat, sich in den Schatten zurückzuziehen und stelle immer ausreichend Trinkwasser bereit.
Hecheln als Krankheitssymptom
Es gibt einige Erkrankungen, bei denen ein Hecheln auch als Krankheitssymptom auftreten kann. Dazu gehören beispielsweise Schilddrüsenerkrankungen, aber auch Bauchfellentzündungen oder Herzprobleme. Wenn du die Ursache nicht ausmachen kannst, es weder warm ist, noch deine Katze aufgrund einer Anstrengung hechelt, dann solltest du dies genau beobachten. Tritt dies häufiger auf, stelle sie bitte deinem Tierarzt vor.
Fazit – wenn Katzen hecheln
Nicht jedes Hecheln bei einer Katze ist direkt ein Alarmzeichen. Große Hitze und Anstrengung können Auslöser dafür sein, dass eine Katze kurzfristig hechelt. Tritt es häufiger und ohne ersichtlichen Grund auf, dann solltest du in jedem Fall deinen Tierarzt hinzuziehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top